Meine Top Ten Liste für das Filmjahr 2013. Im Jahr 2013 habe ich 82 Filme (Update!) im Kino gesehen (plus 4 Filme, "12 Years a Slave", "Frozen", "Philomena" und "American Hustle", die ich mir ein zweites Mal im Kino angeschaut habe), 81 x war ich davon in den U.S.A/bzw. Kanada. und 1 x davon in Deutschland im Kino. Wie bereits in den Jahren zuvor, werden bei meiner TOP TEN ausschließlich Filme, die im Jahr 2013 einen Kinostart in den U.S.A. hatten, gezählt. Einige Filme habe ich mir noch zusätzlich auf DVD, Pay-TV oder bei Privatreisen an Bord angeschaut.

Das Filmjahr 2013 war ein ziemlich gutes. Ich habe viele tolle amerikanische Indies gesehen und es waren auffällig viele gelungene Regiedebüts darunter. Da ich mir angewöhnt habe, viel gezielter ins Kino zu gehen und nicht mehr jeden Mist zu gucken, habe ich auch weit weniger Filme geguckt, über die ich mich geärgert habe.

Am Ende des Jahres ist dann immer die große Überlegung, was waren die besten Filme, die man in dem Jahr gesehen hat.

Meine Top Ten für das Filmjahr 2013 ist geteilt, in meine Top 5 und die restlichen 5. Wenn man mich nachts wecken würde und fragen würde, was waren Deine Lieblingsfilme im Jahr 2013 würde ich sagen:

"12 Years a Slave" (dir. Steve McQueen, cast: Chiwetel Ejiofor, Michael Fassbender)
"Her" (dir. Spike Jonze, cast: Joaquin Phoenix voice: Scarlett Johansson)
"Some Velvet Morning" (dir. Neil LaBute, cast: Stanley Tucci, Alice Eve)
"Philomena" (dir. Stephen Frears, cast: Judi Dench, Steve Coogan)
"The East" (dir. Zal Batmanglij, cast: Brit Marling, Alexander Skarsgard)

für die restlichen 5 ist es schon etwas schwieriger gewesen, sie zusammenzustellen. Ich habe mir überlegt, was macht einen sehr guten Film aus, was hinterlässt einen bleibenden Eindruck und repräsentiert einen Film und ebenso das Filmjahr wieder. Es sind einzelne Charaktere, die hängenbleiben. Den, für mich, nuanciertesten Charakter und die beste Performance im Filmjahr 2013 hat Cate Blanchett gegeben und damit geht der nächste Platz an:

"Blue Jasmine" (dir. Woody Allen, cast: Cate Blanchett)

eine Komödie, die ich wirklich charmant fand:

"Enough Said" (dir. Nicole Holofcener, Julia Louis-Dreyfus, James Gandolfini)

Scorseses Film war der vorletzte Film, den ich gesehen habe, bevor ich diese Liste erstellt hatte. Mit gemischten Gefühlen bin ich ins Kino gegangen, bestens aufgelegt bin ich rausgekommen. Der Film beinhaltet so begnadet brillante Szenen, die kaum zu übertreffen sind. Ich kann aber auch verstehen, wenn man Probleme mit dem Film hat:

"The Wolf of Wall Street" (dir. Martin Scorsese, cast: Leonardo DiCaprio) - mein Beitrag dazu folgt in Kürze

Für Platz 9 brauchte ich tatsächlich zwei Kinobesuche. Beide Male habe ich mich blendend amüsiert. Der Film ist einfach zu gut, um nicht in meiner Top Ten zu stehen:

"American Hustle" (dir. David O. Russell, cast: Christian Bale, Jennifer Lawrence) - Update s. Beitrag

und zu guter Letzt hat mich ein europäischer Film sehr beeindruckt hinterlassen. Es war der letzte Film, den ich im Kino gesehen habe, bevor ich diese Liste erstellt habe:

"The Great Beauty" (Originaltitel: "La Grande Bellezza", dir. Paolo Sorrentino cast: Toni Servile, Carlo Verdone) - mein Beitrag dazu folgt in Kürze

Eine lobende Erwähnung finden auch der deutsche Film "Oh Boy" und dann in der Reihenfolge, in der ich die Filme gesehen habe: "Stoker", "Everybody Has a Plan", "Mental", "Mud", "Upstream Color", "The Sapphires", "Stories We Tell", "What Maisie Knew", "This is the End", "Despicable Me 2", "The Way, Way Back", "Fruitvale Station", "Blackfish", "You´re Next", "Rush", "Short Term 12", "In a World?", "Don Jon", "Captain Phillips", "We Are What We Are", "Dallas Buyers Club", "Kill Your Darlings", "The Hunger Games: Catching Fire", "Nebraska" und "Frozen"

Verärgert haben mich: Side Effects, Spring Breakers, Before Midnight,The Hangover 3, All is Lost, Oldboy und Gangster Squad (den ich so schlimm fand, dass ich ihn nach 30 Minuten ausgemacht habe)

Gelangweilt war ich von: Byzantium, Much Ado About Nothing und definitiv von Blue is the Warmest Color

eine Katastrophe fand ich: The Great Gatsby

Filme, die vielleicht eine Chance gehabt hätten in meine TOP TEN zu gelangen, die ich aber nicht (bzw. noch nicht) gesehen habe: "Leviathan", "August: Osage County", "Lone Survivor", "Labor Day", "The Secret Life of Walter Mitty", "The Hunt", "To the Wonder", "Let the Fire Burn", "The Act of Killing", "Beyond the Hills" und "A Touch of Sin".

Bei meiner Top Ten aus dem Filmjahr 2012 habe ich mich für das Jahr 2013 auf folgende Filme gefreut (kopiert aus meinem eigenen Beitrag):

Only God Forgives (dir. Nicolas Winding Refn)
Mud (dir. Jeff Nichols)
I´m So Excited (dir. Pedro Almodóvar)
Inside Llewyn Davis (dir. Joel and Ethan Coen)
Twelve Years a Slave (dir. Steve McQueen)
The Wolf of Wall Street (dir. Martin Scorsese)
Labor Day (dir. Jason Reitman)
The Nightingale (dir. James Gray)
The Place Beyond the Pines (dir. Derek Cianfrance)
To The Wonder (dir. Terrence Malick)
The Company You Keep (dir. Robert Redford)
The Great Gatsby (dir. Baz Luhrmann)
Pacific Rim (dir. Guillermo del Toro)
OldBoy (dir. Spike Lee)
The Monuments Men (dir. George Clooney)
Her (dir. Spike Jonze)
A Captain´s Duty (dir. Paul Greengrass)
Gravity (Alfonso Cuaron)
Nebraska (dir. Alexander Payne)

Nicht gesehen habe ich davon: Only God Forgives (habe ihn aber auf DVD), I´m so Excited (habe ich auf DVD), Labor Day (gucke ich demnächst), Pacific Rim und wie bereits oben erwähnt: To the Wonder. Monuments Men und The Immigrant (der Anfang des Jahres 2013 noch The Nightingale hieß) wurden ins Jahr 2014 verschoben. Drei der Filme auf die ich mich Anfang des Jahres 2013 gefreut habe, sind in meiner Top Ten gelandet (12 Years a Slave, Her und The Wolf of Wall Street), vier Filme haben eine lobende Erwähnung bekommen (Mud, The Place Beyond the Pines, Captain Phillips, der Anfang des Jahres noch A Captain´s Duty hieß, und Nebraska) und zwei Filme aus dieser Liste fand ich schlimm: The Great Gatsby und Oldboy

Im Jahr 2014 freue ich mich am meisten auf folgende 25 Filme:

Foxcatcher, dir. Bennett Miller
A Most Wanted Man, dir. Anton Corbijn
The Grand Budapest Hotel, dir. Wes Anderson
The Skeleton Twins, dir. Craig Johnson
Macbeth, dir. Justin Kurzel
Frank, dir. Lenny Abrahamson
Maps to the Stars, dir. David Cronenberg
Birdman, dir. Alejandro González Inárritu
Inherent Vice, dir. Paul Thomas Anderson
Gone Girl, dir. David Fincher
Interstellar, dir. Christopher Nolan
Exodus, dir. Ridley Scott
Cyber, dir. Michael Mann
Selfless, dir. Tarsem Singh
Jupiter Ascending, dir. Andy Wachowski, Lana Wachowski
The Imitation Game, dir. Morten Tyldum
Big Eyes, dir. Tim Burton
How to Catch a Monster, Regiedebüt von Ryan Gosling
Transcendence, Regiedebüt von Wally Pfister
The Boxtrolls, dir. Anthony Stacci, Graham Annable
Midnight Special, dir. Jeff Nichols
Knight of Cups, dir. Terrence Malick
Carol, dir. Todd Haynes
Unbroken, dir. Angelina Jolie
The Giver, dir Phillip Noyce